Willkommen!

Sie befinden sich nun in dem Bereich des Internets, welcher einmal mein Webauftritt werden soll – Sofern es mir meine Auftragslage denn irgendwann einmal gestattet, mich meiner eigenen Website mit der gebührenden Sorgfalt widmen zu können. Kundenprojekte gehen halt immer vor.

Über mich

Mein Name ist Stefan Winkler, Diplom-Informatiker (FH) und freiberuflicher Webentwickler aus Berlin.
Ich bin bereits seit 2008 als Webentwickler tätig, habe über die Jahre zahlreiche Erfahrungen in der Branche gesammelt und mich Anfang 2015 selbstständig gemacht.
In Laufe meiner Karriere war ich sowohl als Full-Stack-Developer als auch als reiner Frontend-Developer mit Spezialisierung auf Responsive Design und JavaScript-Entwicklung tätig.
Im Full-Stack-Bereich habe ich im Laufe meiner Karriere zahlreiche Erfahrungen mit ASP.NET, dem PHP-basierten MVC-Framework Symfony und Ruby on Rails gesammelt. Zusammen mit meinen Kenntnissen in der HTML(5)-, CSS- und JavaScript-Entwicklung im Frontendbereich war so stets eine ganzheitliche Entwicklung möglich, in der alle Komponenten einer Webanwendung sinnvoll ineinander griffen.

Besonders hervorzuheben wäre hier die Zeit, in der ich das bisher breiteste Spektrum an Erfahrungen sammeln konnte: Ich war einige Jahre als technischer Projektmanager bei einem erfolgreichen PSD-to-HTML-Dienstleister angestellt, wo mein Aufgabenfeld eine Zeit lang gar alle IT-relevanten Aufgaben der Firma umfasste, in einer Phase als der CTO sich aus der Firma zurück zog um neue Herausforderungen zu suchen. Einige Monate darauf übernahm dann zwar ein neuer CEO mit IT-Hintergrund das Ruder, aber nach wie vor verblieben viele IT-Aufgaben in meiner Verantwortung.
Ich war im Laufe meiner Zeit bei diesem Unternehmen unter anderem:

  • Lead Developer (Full Stack) des Ruby-on-Rails-basierten Webportals der Firma
  • Verfasser der Richtlinien und Coding-Standards für die externen Entwicklerteams
  • Hauptansprechpartner für technische Probleme der Kunden
  • Letzte Instanz der Fehlerbehebung für aus dem Ruder gelaufene Projekte externer Entwickler-Teams
  • Lead Developer und Projektmanager in Personalunion für größere Projekte einiger Kunden, welche aufgrund überdurchschnittlicher Komplexität nicht an eines der externen Teams abgegeben werden konnten
  • Regulärer Projektmanager für einige der normalen Projekte, wenn die Auftragslage so groß war, dass das Projektmanager-Team Verstärkung benötigte
  • Unterstützung für die QA-Abteilung, vor allem wenn es um die Einschätzung der Qualität des gelieferten Codes ging
  • Entwickler einiger komplexer JavaScript-Plugins für Kundenprojekte mit speziellen Anforderungen
  • Verantwortlich für kleinere administrative Aufgaben wie z.B. die Verwaltung der Mitarbeiter-, Entwickler- und Kunden-Zugänge zum Backend des Webportals und die Rechteverwaltung für den Zugriff der Mitarbeiter auf abonnierte SaaS-Dienste

Diese Zeit war voller lehrreicher Erfahrungen, nicht nur in technischen Dingen, sondern auch im Bereich Kundenkommunikation und Teamkoordinierung.

Heutzutage konzentriere ich mich hauptsächlich wieder auf die Frontendentwicklung, was aber nicht daran liegt, dass ich den Aufwand von Full-Stack-Projekten scheuen würde, sondern einfach der Tatsache geschuldet ist, dass meine Stammkunden haupsächlich diese Art von Aufträgen zu vergeben haben.

Die Schwerpunkte meiner aktuellen Projekte liegen also auf dem Bau von HTML5-Websites im Responsive Design, angepasster JavaScript-Lösungen und dem Aufsetzen und Konfigurieren von Content-Management-Systemen und das Befüllen eben dieser mit dem von mir erstellten Frontend-Code.

Was meine Erfahrungen mit unterschiedlichen CMS angeht, so kenne ich mich gegenwärtig am besten mit Contao aus, auf Platz zwei käme TYPO3. Aber auch WordPress, Concrete5, Drupal oder Joomla sind keine unbeschriebenen Blätter.

Seit Anfang 2016 beschäftige ich mich zudem auch mit dem Bau von Single-Page-Applications mittels AngularJS, ein für mich persönlich sehr interessanter Entwicklungsansatz, der in Zukunft mit Sicherheit immer wichtiger werden wird.

Referenzen

Da ich derzeit sehr oft (und vor meiner Selbstständigkeit sogar ausschließlich) unter NDA arbeite, kann ich hier leider nicht mit allzu vielen Beispielen aufwarten.
Die folgenden drei Beispiele spiegeln also nur einen sehr geringen Teil meiner Tätigkeiten wider:

  • CaroKissen - Konfigurator
    Die Website existierte bereits als ich zum Projekt stieß. Gebaut werden sollte eine neue Seite mit komplexer JavaScript-Funktionalität, die es ermöglicht, per Konfigurator eigene Produktvarianten entwerfen und dann direkt in Auftrag geben zu können. Zudem habe ich das allgemeine Responsive-Verhalten der Website ebenfalls ein wenig optimiert.

  • Laden 3.0
    Für dieses Webportal eines aufstrebenden StartUp-Unternehmens übernahm ich die komplette Frontend-Entwicklung.

  • christian-plaep.de
    Auch für die Website des selbständigen Beraters für Media Relations und Strategieberatung Christian Plaep übernahm ich die vollständige Frontend-Entwicklung.

Alle drei Beispielprojekte sind komplett im Responsive Design gehalten und in Kooperation mit XERC UG entstanden, welche für den Großteil der Backend-Entwicklung verantwortlich zeichnet.

Kontakt

Sollte ich Ihr Interesse für eine mögliche Zusammenarbeit geweckt haben, so schreiben Sie mich doch einfach an: Die Domain ist die dieser Website, setzen Sie vor das @ einfach noch das Wörtchen "mail" und die E-Mail-Adresse ist komplett.